Fliegendecke und Permethrin

Es gibt Fliegendecken auf dem Markt, deren Stoff zur Fliegenabwehr mit einem zusätzlichen Insektizid behandelt wird. Dieses Insektizid soll auch zahlreiche Waschvorgänge unbeschadet überstehen. Der Wirkstoff nennt sich Permethrin. Wenn man „Permethrin“ bei Google in die Suchmaschine eingibt wird man schnell fündig.

Permethrin ist eine Chemikalie und gehört zur chemischen Gruppe der Pyrethroide. Es ist ein Kontaktgift zum Abwehren und Töten von Insekten mit langer Wirkdauer. Permethrin ist unter anderem Bestandteil in vielen Arzneimitteln gegen Läuse , Milben, Flöhe und Zecken insbesondere für Hunde. Auch ist es Bestandteil vieler Insektensprays gegen alle möglichen anderen Ungeziefer, wie z.B. Ameisen, Wespen etc. Es ist ein sogenanntes Nervengift. Es kann z.B. Flöhe innerhalb von nur einer Stunde abtöten.

Fliegendecke braunMan findet Beiträge in welchen beschrieben wird, daß Permethrin über die Haut nur in geringem Masse aufgenommen wird und für Warmblüter keine Gefahr darstellt. Auf der anderen Seite sollte man Augen- oder Schleimhautkontakt mit Permetrin vermeiden. Gefährlich kann es auch für Katzen werden, hier können schon niedere Dosen dieses Giftes tötlich wirken.

Wenn wir jetzt für unsere Pferde eine Fliegendecke benutzten, die mit Permethrin behandelt ist, dann könnte hier sehr leicht die Gefahr bestehen, daß durch die gegenseitige Fellpflege, d.h. durch das Beknabbern dieser Wirkstoff aus der Fliegendecke gelöst wird und über die Schleimhäute aufgenommen wird. Wir könnten uns gut vorstellen, daß dies insbesondere bei Pferden, die schon mit Allergien oder COPD, sprich chronischer Bronchitis vorbelastet sind, das Tragen einer mit Permethrin behandelten Fliegendecke zu Problemen führen könnte.

Eine Fliegendecke sollte aus einem möglichst feinmaschigen Material hergestellt sein, das den kleinen Stechinsekten den Zugang zur Pferdehaut erschwert. Durch die möglichen „Hautzuckbewegungen“ des Pferdes in Kombination mit dem engmaschigen Fliegenschutz-Stoff wird ein ausreichender Schutz für das Pferd gewährleistet. Die Stechmücken sollen nur daran gehindert werden sich niederzusetzen, um dann zustechen zu können. Diese Funktion wird durch feinmaschige Fliegendecken, die den Großteil des Pferdekörpers abdecken erfüllt.

Wir bzw. die gesamte Tierwelt ist bereits zahlreichen Umweltgiften ausgesetzt auf die wir keinen direkten Einfluss nehmen können. Wir sind daher der Meinung, dass man dies nicht noch durch weitere Gifte ergänzen muß. Daher lehnen wir jegliche Behandlung einer Fliegendecke mit fliegenabwehrenden chemischen Substanzen ab. Oder wie sehen Sie das? Schreiben Sie uns Ihre Meinung dazu … Fliegendecke mit Permethrin behandelt …

Quelle: Permethrin – Wikipedia und Permethrin – PharmaWiki.ch

, ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kombinierte Regendecke - Fliegendecke | Welche Pferdedecke für mein Pferd? - 3. November 2011

    […] sich die Pferde jetzt auch im Sommer bei Regen wohler fühlen. Gleichzeitig haben sie auch einen Fliegenschutz, wenn bei schwülem Wetter Stechmücken und Bremsen auftauchen. Gerade bei wechselnden […]

  2. Ausreitdecke - welche gibt es da? - 4. März 2015

    […] zu guter letzt gibt es auch noch eine sogenannte Fliegen – Ausreitdecke. Wenn im Sommer die Bremsen fliegen und sich hartnäckig an Ihren Pferdeopfern festsaugen, können […]

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.