Fliegendecke

Um ein Pferd im Sommer vor Insekten und Stechmücken zu schützen gibt es u.a. Fliegendecken. Fliegendecken finden auf dem Turnier, beim Wanderritt / Ausritt oder auf der Weide Ihren Verwendungszweck. Je nach gewünschtem Einsatzzweck gibt es auch unterschiedliche Fliegendecken – Ausführungen.

Allen Fliegendecken ist jedoch eines gemeinsam: Eine Fliegendecke sollte aus einem sehr feinmaschigen Stoff hergestellt werden. Der Schutzeffekt der Fliegendecke besteht darin, dass der Fliegenschutzstoff durch die Bewegung des Pferdes hin- und hergeschoben wird. Somit können sich die Insekten nicht festsetzen und nicht zustechen.

Was zeichnet eine gute Fliegendecke aus?

Ein richtig langes Halsteil ist sehr nützlich, denn wenn die Pferde auf der Weide den Kopf zum Grasen nach unten senken, wird der Hals automatisch länger. Auch hier sollte er daher noch ausreichend geschützt sein, damit die Pferde in Ruhe fressen können. Es gibt hier auch Fliegendecken, die bis über die Ohren gezogen werden und so sicher am Pferdekopf fixiert werden können, damit das Halsteil der Fliegendecke beim Heben des Kopfes nicht zurückrutschen kann. Manche haben Ohrenausschnitte, andere Klettverschlüsse, um das Halsteil am Halfter fixieren zu können.

Ein besonders beliebter Angriffspunkt der Stechmücken und Bremsen ist der Bauchbereich. Folglich ist ein breiter Bauchlatz an einer Fliegendecke für die Weide ein besonders guter Schutzaspekt für das Pferd.

Materialien einer Fliegendecke

Fliegendecken für Pferde gibt es auf dem Markt in den unterschiedlichsten Materialien. Früher gab es nur sehr grobmaschige Fliegendecken aus Baumwolle. Ein Baumwollstoff wirkt zwar kühlend, aber er hat auch den Nachteil, dass er sich sehr leicht mit Wasser aufsaugt und dann auch lange braucht bis er wieder trocken ist. Diese Eigenschaft ist für den Einsatz bei einer Fliegendecke sehr nachteilig, denn auch im Sommer auf der Koppel kann es mal einen kurzen aber heftigen Regenschauer geben. Nicht jeder Pferdebesitzer ist dann zeitlich dazu in der Lage sofort die nasse Fliegendecke abzunehmen und diese auszutauschen. Aus diesem Grund sollte der eingesetzte Stoff einer Fliegendecke nach einem Regenguss auch relativ zügig wieder trocknen.

In den letzten Jahren haben sich immer mehr sogenannte Funktionsstoffe, bekannt aus dem Sportbereich, wie Fahrradfahren oder Jogging, durchgesetzt. Diese Stoffe sind hoch atmungsaktiv, geben die Feuchtigkeit schnell nach außen ab, saugen sich aber selbst nicht so stark mit Wasser voll bzw. trocknen schneller wieder ab. Meist werden für Fliegendecken engmaschige Polyesterstoffe verwendet.

Zum Einsatz einer Fliegendecke zum Reiten hat sich eine Fliegendecke mit einem Sattelausschnitt sehr bewährt. Besonders günstig ist hier eine Fliegenausreitdecke bei der der Sattelausschnitt an die Größe des jeweiligen Sattels angepasst werden kann. Westernsättel sind wesentlich größer als Englische Sättel und bedürfen daher auch eines größeren Sattelausschnittes bei den Fliegendecken.

Achten Sie hier bei der Auswahl der geeigneten Fliegendecke zum Reiten auf die optimale Passform für Ihr Pferd, damit einem entspannten Ausritt in allen 3 Grundgangarten nichts im Wege steht. Hier haben sich eingearbeitete Gehfalten besonders bewährt, damit die Schulterfreiheit Ihres Pferdes nicht unnötig eingeengt oder blockiert wird. Auch ist hier das lange Halsteil von Vorteil, denn bei einem entspannten Ausritt streckt das Pferd normalerweise den Hals ganz lang in die Tiefe. Auch dann sollte der komplette Hals noch bedeckt sein.

Besonders praktisch ist auch bei einer Fliegenausreitdecke ein Bauchlatz, den man unten einhängen kann. Denn gerade am Bauchbereich setzen sich beim Schrittreiten gerne Insekten fest. Diesen Bereich kann das Pferd nur bedingt mit dem Schweif von den Stechmücken freihalten. Bein Bauchlatz ist daher hier eine enorme Erleichterung für das Pferd und den Reiter für einen entspannten Ausritt.

Vorteile einer Fliegendecke für das Pferd und den Besitzer

Die Verwendung einer Fliegendecke zum Reiten oder auf der Weide im Sommer hat nicht nur für das Pferd enorme Vorteile, sondern auch für den Pferdebesitzer. Der Einsatz von kostenintensiven Fliegenschutzsprays kann erheblich reduziert, wenn nicht sogar komplett weggelassen werden. Meist wirken Fliegenschutzsprays nur kurze Zeit, sobald das Pferd anfängt zu schwitzen, lässt die Wirkung nach. Manche Pferde reagieren auch mit Hautausschlägen oder anderen allergischen Reaktionen auf manch chemische Keule, die auf das Pferdefell gesprüht wird. Auch für uns Menschen ist das tägliche Einatmen des Sprühnebels nicht gerade gesund. Substanzen, wie z.B. das sogenannte „Stinköl“ stehen sogar im Verdacht krebserregend zu sein.

Die Fliegendecke bietet hier unserer Meinung nach einen effektiveren Langzeitschutz.

Fliegendecke mit Regenschutz – Regen-Fliegendecke

Für unbeständige kühlere Sommertage, Regen und Sonne im Wechsel, empfehlen wir eine sogenannte kombinierte Regen – Fliegendecke, auch genannt wasserdichte Fliegendecke für die Weide.

Diese Fliegendedecke schützt den empfindlichen Pferderücken vor einen Regenschauer ohne dass sie dem Pferd zu warm wird. Die Decke ist am Hals und am Rücken aus einem wasserdichten Stoff. An den Seiten ist die Fliegendecke mit einem engmaschigen Stoff gegen Fliegen. Somit schützt sie vor Regen und hält gleichzeitig die Fliegen ab. Diese Art von Fliegendecke für Pferde ist allerdings nicht für besonders heisse Tage gedacht. Bei besonders warmen Temperaturen würde das Pferd darunter schwitzen.

Regendecke Sommer

Zebra Fliegendecke

Eine weitere Fliegendecken – Art ist die Zebra Fliegendecke. Diese Fliegendecke ist nicht nur ein Gag, nein sie ist auch sehr hilfreich im Kampf gegen Fliegen.

Forscher haben untersucht was es mit den Tarnfarben der Zebras auf sich hat. Sie fuhren auf einem mit Pferdebremsen verseuchten Reiterhof in der Nähe von Budapest. Dort testete ein Team was die Insekten attraktiver finden. Das schwarz-weiss gestreifte Muster Fell eines Zebras, oder eher dunkles Fell. Dabei wurde festgestellt, dass die Insekten auch Unterschiede bei den Mustern machen. Schmälere Streifen wurden weniger angeflogen als breitere und größere Streifen. Dagegen wurde das dunkle einfarbige Pferdefell am meisten angegriffen. Dies wurde festgestellt, indem man Öl und Klebstoff auf den Farben angebracht hatte und die Insekten daran festgeklebt sind. Die gestreiften Muster wurden auch in unterschiedlichen Farben getestet. Es hat sich heraus kristallisiert, dass die schwarz-weissen Streifen die Insekten am meisten abhielten. Das schwarz-weiß gestreifte Muster irritiert die Facettenaugen der Insekten, sodass sich diese keinen Landeplatz auf ihren Opfern finden.
(Quelle: The Journal of Experimental Biology)

Die Fliegendecke Zebra soll unseren Pferden den selben Vorteil bieten, den die Zebras mit ihrem Fellkleid haben.

1174-fedimax-fliegendecke-zebra

Eine Fliegendecke ist ein perfekter Schutz für Pferde gegen Stechmücken, sowohl beim Ausritt, auf dem Turnier oder ganztägig auf der Weide.