Thermodecke Pferd

Eine Thermodecke wird für das Pferd überwiegend in den kalten Jahreszeiten verwendet. Eine Thermodecke für Pferde ist in 3 Schichten aufgebaut. Die äußere Schicht sollte aus einem hoch strapazierfähigem Gewebe bestehen. Idealerweise ist diese Schicht auch noch wasserdicht, sodass die Thermodecke Pferd nicht nur als Stalldecke, sondern auch draußen auf der Weide oder dem Paddock getragen werden kann. Im Innenbereich der Thermodecke befindet sich meist ein glattes dünneres Innenfutter. Dies kann aus Baumwolle, Polyester oder Nylon bestehen. Hat die Thermodecke gleichzeitig eine Abschwitzfunktion kann sie auch mit einem speziellen Fleece-Innenfutter ausgestattet sein. Zwischen Innen- und Außenmaterial findet man die eigentliche Wattierung, sprich die Schicht, die primär für die Wärmehaltung der Thermodecke verantwortlich ist.

Wenn Sie auf das Bild klicken, können Sie sich ein Video zu einer Thermodecke auf dem Pferd ansehen:

Welche Thermodecken für Pferde gibt es?

Man unterscheidet unterschiedliche Wärmehaltungsgrade je nach der Dicke der Wattierung, z.B. 100g, 150g, 200g, 250g oder 300g und mehr. 400g – 500g dicke Füllungen kommen bei einer Thermodecke für´s Pferd nur selten für extrem tiefe Temperaturen oder sehr verfrorene Pferde zum Einsatz. Eine Thermodecke wird verwendet, wenn ein Pferd geschoren wird, da die Wärmehaltung hier besonders wichtig ist. Auch bei kranken Pferden kann eine Thermodecke notwendig werden. Auch reine muskuläre Verspannungen können sich durch eine warme Thermodecke verbessern. Besonders alte Pferde profitieren im Winter von einer Thermodecke, denn das Aufheizen des Körpers bei kalten Außentemperaturen verbraucht sehr viel Energie. Alte Pferde bringen diese Energie oftmals nicht mehr auf und magern dann über den Winter stark ab. Um dies zu verhindern kann idealerweise eine Thermodecke Pferd zum Einsatz kommen.

Wichtig für die Auswahl der geeigneten Thermodecke für´s Pferd ist auch die Haltungsform (reiner Offenstall, Box-Paddock-Weidehaltung etc.) des Pferdes. Außerdem ist nicht nur die Wattierung isoliert zu betrachten, sondern es ist das Zusammenspiel von Außenmaterial – Wattierung und Innenmaterial für die Auswahl der optimalen Thermodecke für das einzelne Pferd wichtig. Denn auch ein 1800 Denier starkes Außenmaterial kann bereits mehr Wärmeleistung als ein 600 Denier Außenmaterial bringen. Aus diesem Grund ist immer der Aufbau der ganzen Thermodecke bei der Wärmeleistung mit zu berücksichtigen.

Eine Thermodecke Pferd muß nicht zwangsläufig wasserdicht sein, auch eine Stalldecke mit einer dicken Wattierung wird als Thermodecke bezeichnet. Auch eine wasserdichte Weidedecke kann aufgrund der Füllung eine Thermodecke sein.

Wichtig, wie bei jeder anderen Pferdedecke auch, ist auch bei einer Thermodecke Pferd die optimale Pferdedecken Größe und Passform für das jeweilige Pferd.