You are currently viewing Abschwitzdecken für Pferde

Abschwitzdecken für Pferde

Abschwitzdecke für Pferde

Im Herbst, Winter und Frühling sind sie aus den Pferdeställen nicht wegzudenken – Abschwitzdecken… An fast jeder Box hängt mindestens ein Modell. Spezielle Deckenhalter sind voll damit. Es gibt sie in den verschiedensten Farben und Ausführungen. Aber eins haben Sie alle gemeinsam: Sie sollten das nassgeschwitzte Pferd wieder trocken bringen und zwar so schnell wie möglich.

Meist sind diese Abschwitzdecken aus Fleecematerial (auch Cooldry Fleece oder Vlies genannt). Sie werden dem schwitzenden Pferd nach der Arbeit aufgelegt, und transportieren die Feuchte aus dem Fell nach außen auf die äußere Seite der Abschwitzdecke. Dort sieht man den Schweiss dann in Form von Tropfen. Eine Abschwitzdecke sollte möglichst nach dem Abtrocknen des Pferdes wieder abgenommen werden, und zum Trocknen aufgehängt werden. Im Gegensatz zu Outdoordecken, kann man Abschwitzdecken in der eigenen Haushaltswaschmaschine waschen. Bitte nur auf 30 Grad, damit diese nicht eingehen. Auch eine Wäsche in der Haushaltswaschmaschine ist bei Abschwitzdecken möglich, da diese bei weitem nicht so voluminös sind wie Outdoordecken oder Weidedecken für Pferde. Eine Abschwitzdecke ist vom Schnitt her nicht als dauerhafte Pferdedecke geeignet, das heißt sie hat  nicht die ideale Passform wie eine Outdoordecke, und sollte somit nicht für einen längeren Zeitraum auf dem Pferd belassen werden. Auch von einem Doppeleindecken (Abschwitzdecke unter Outdoordecke) sollte man absehen, da die Abschwitzdecke unter der Outdoordecke heraus rutschen kann.

Es gibt verschiedene Ausführungen von Abschwitzdecken:

  • herkömmliche Abschwitzdecken, die vom Widerrist bis zum Schweif reichen, und vorne an der Brust zum Schließen sind
  • Abschwitzdecken mit Halsteil, diese Variante hat zusätzlich zu der oben genannten Schnittführung noch ein komplettes Halsteil
  • Ausreitabschwitzdecken
  • Abschwitzdecken mit Keramikfunktion
  • Ausreitabschwitzdecken mit Keramikfunktion

Ausreitabschwitzdecken eignen sich hervorragend zum Trockenreiten, da hier der Sattel komplett ausgeschnitten ist. Somit sitzt man nicht auf der

Ausreitdecke - Nierendecke
Ausreitdecke – Nierendecke

Decke. Auch zum Ausreiten für geschorene Pferde im Winter sind solche Pferdedecken geeignet. Es gibt auch noch wasserabweisende oder wasserdichte Ausreitdecken mit Abschwitzfunktion, die generell bei schlechtem Wetter den Rücken des Pferdes vor Nässe von oben schützen.

Abschwitzdecken mit Infrarotfunktion (Keramikfunktion oder Ceramic Energy) reflektieren zusätzlich noch die Körperwärme und lassen das Pferd abschwitzen. Der Effekt einer Abschwitzdecke mit Infrarotfunktion ist ähnlich dem Einsatz eines Pferdesolariums.

Von einem Einsatz als Outdoordecke oder Wärmedecke ist bei Abschwitzdecken generell abzuraten. Schon der kleinste Schauer lässt diese Decke komplett nass werden, beim Wälzen verrutschen die Abschwitzdecken und saugen sich mit Restfeuchte aus dem Boden voll. Auch Abschwitzdecken mit Kreuzbegurtung sind nicht als dauerhafte Pferdedecke geeignet. Eine gut passende Abschwitzdecke sollte immer anhand der gemessenen Rückenlänge des jeweiligen Pferdes angeschafft werden. Denn auch Abschwitzdecken die zu groß sind und hinten eventuell 20 cm überhängen, oder vorne der Halsausschnitt bis zu den Vorderfußwurzelgelenken herunter hängt, oder zu klein sind und dann gerade die empfindliche Nierenpartie nicht komplett abdecken, tragen nicht gerade zu einem angenehmen Tragekomfort für das Pferd bei.